Christine Schroeder - Marathon als Weg zu persönlichem Wohlbefinden
 



Christine Schroeder - Marathon als Weg zu persönlichem Wohlbefinden
  Startseite
    Allgemeines
    Eigene Berichte
    Ergebnisse
    Presseartikel
  Über...
  Archiv
  Kontakt
  Abonnieren
 

Freunde
   
    hottas

    praxis-hottas
   
    teichwiesenfriends

   
    teichwiesen

    - mehr Freunde

Links
  DUV
  Arztpraxis von Christian Hottas
  FEM - Teichwiesen Marathons
  FEM - Lost Places Marathons
  Teichwiesen-Friends On Tour


https://myblog.de/squiddy

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
25.7.20 22:58


M/U # 978 (48) – M # 785 – Hamburg – 39. Billerhuder Insel Marathon am 12.07.2020

6:55:41 h – 20. Ges. - 4. Frau - 1. W60 –  12 - 19 °C, bewölkt – 1- 3. Runde solo, dann mit abwechselnden Partner die anderen 15 Runden absolviert: René, JePe, der mir zweimal eine Kugel Eis spendierte, Helmut B., Christian und die letzten Runden mit Inka und Bodo. Drei von den letzten vier Runden begleitete uns Stephan, dem eine Marathonentfernung einfach nicht lang genug ist.

Link zum Veranstalterbericht und zur Zieleinlaufliste:

https://my.raceresult.com/153525/results?lang=de#0_0D6FAD
6.8.20 11:02


M/U # 977 (47) – M # 784 – Hamburg-Volksdorf – Sergiu Celibidache Marathon am 11.07.2020

6:09:06 h – 7. Ges. - 2. Frau - 2. W60 –  14 - 19 °C, bewölkt, in Runde 5 und 9 jeweils ein kleiner Schauer, später sonnig und sehr warm – von Anfang bis Ende, bis auf kleine Überrundungsgespräche, solo gelaufen. Es war der vierte Marathon in vier Tagen und die Beine fühlten sich erschöpft an. Aber insgesamt lief es harmonisch und rund.

Sergiu Celibidache, eigentlich Sergiu Celebidachi, deutscherer Dirigent und Musiklehrer rumänischer Herkunft. * 11. 7. 1912 Roman, Region Moldau, Rumänien, † 14. 8. 1996 La Neuville-sur-Essonne bei Paris; von 1945 bis 1952 leitete er als Nachfolger Wilhelm Furtwänglers ad interim die Berliner Philharmoniker. Als es um die offizielle Nachfolge des Chefdirigenten ging, entschieden sich die Berliner Philharmoniker für Herbert von Karajan. Es kam zum Bruch mit Celibidache. Erst nach 40 Jahren, am 31. März 1992, dirigierte er – auf bittende Einladung des damaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker – mit Anton Bruckners 7. Sinfonie wieder die Berliner Philharmoniker. Danach arbeitete Celibidache mit einer ganzen Reihe von Orchestern in Südamerika, in Stockholm, Kopenhagen, Italien und Paris. Von 1972 bis 1977 übernahm er die Leitung des Radio-Sinfonieorchesters Stuttgart. Von 1961 bis 1978 war er Chefdirigent (Musikdirektor) beim Orchestra Sinfonica Siciliana; in dieser Zeit erwarb er in der Lokalität Quattrocchi auf der Insel Lipari ein steiles Hanggrundstück, auf dem er eine Kapelle und ebenso viele Häuser bauen ließ wie die Inseln, die den Archipel der Liparischen Inseln bilden, nach denen er die sieben Bungalows benannte. Den größten, das Haupthaus „Lipari“, bewohnte er selbst. Nach 1978 kehrte er nie mehr dorthin zurück. Von 1979 bis zu seinem Tod war Celibidache Generalmusikdirektor der Münchner Philharmoniker, mit denen er international große Erfolge erzielte. Anders als Herbert von Karajan lehnte er die Musikvermarktung per Schallplatte oder CD ab und fühlte sich als Antipode zu Karajan. Seine Erklärung für diese Einstellung war philosophisch: Musik sei keine Konserve, die man festhalten könne, sie lebe im Augenblick der Entstehung, quasi „in statu nascendi“. Musik sei auch an den speziellen Raum ihrer Aufführung (etwa an einen speziellen Konzertsaal) gebunden, der Reichtum der Musik, der sich nur im Raum entfalten könne, werde durch jegliche Aufnahme und Lautsprecher-Wiedergabe beschnitten. Er lehnte daher Aufnahmen ab, so dass die ersten CDs (Konzertmitschnitte) erst nach seinem Tod veröffentlicht wurden.

Link zum Veranstalterbericht und zur Zieleinlaufliste:

https://my.raceresult.com/153864/results?lang=de#0_0D6FAD

6.8.20 10:59


M/U # 976 (46) – M # 783 – Ahrensburg – Ewald-Heinrich von Kleist Marathon am 10.07.2020

6:14:37 h – 7. Ges. - 1. Frau - 1. W60 –  14 - 17 °C, bewölkt und sehr warm, es drohten in einigen Runden schwarze Wolken als Regen runterzukommen, sie zogen es aber vor, ohne Tröpfchenbildung wieder zu verschwinden – schöner Marathon an der Moorbekstrecke, wieder überwiegend alleine gelaufen, letzte Runde mit Affenzahn geklönt und entspannt ins Ziel gekommen.

Ewald-Heinrich Hermann Konrad Oskar Ulrich Wolf Alfred von Kleist-Schmenzin, deutscher Offizier der Wehrmacht (Oberleutnant) und Widerstandskämpfer des 20. Juli 1944, * 10. 7. 1922 Gut Schmenzin, Pommern; † 8. 3. 2013 Prien am Chiemsee; nach dem Zweiten Weltkrieg trat er als Verleger und Herausgeber sowie von 1963 bis 1998 als Initiator der Wehrkundetagung in Erscheinung, die heute unter dem Namen Münchner Sicherheitskonferenz firmiert. Für sein Vermächtnis wurde er international hoch geehrt.

Link zum Veranstalterbericht und zur Zieleinlaufliste:

https://my.raceresult.com/153862/results?lang=de#0_0D6FAD

6.8.20 10:57


M/U # 975 (45) – M # 782 – Hamburg-Volksdorf – Kevin Bacon Marathon am 08.07.2020 15:00 Uhr

6:12:50 h – 3. Ges. - 1. Frau - 1. W60 –  15 - 20 °C, bewölkt, ab und zu Schauer, dicker Regenguss in der 13. Runde – entspannter Lauf im gewohnten Terrain nach dem morgendlichen anstrengenden Lauf. Überwiegend solo gelaufen, ab und zu blieb Burkhard beim Überrunden „kleben“, um zu klönen. Peter düste immer vorbei, „beschwerte“ sich nur über seinen „schweren“ Rucksack, was er aber im Endeffekt mit Humor und Durchhaltevermögen gut bewältigte.

Kevin Norwood Bacon, US-amerikanischer Schauspieler, * 8. 7. 1958 Philadelphia; debütierte 1978 als Leinwanddarsteller („Ich glaub’, mich tritt ein Pferd&ldquo und wurde 1984 mit seiner Rolle in dem Tanzfilm „Footloose“ zum Teenageridol; nach zeitweiliger Konzentration auf Bühnenaktivitäten etablierte er sich seit den 1990er Jahren als wandlungsfähiger Charakterdarsteller beim Film: „JFK – Tatort Dallas“ 1991; „Apollo 13“ 1995; „Hollow Man – Unsichtbare Gefahr“ 2000; „Mystic River“ 2003; „Wahre Lügen“ 2005; „Frost/Nixon“ 2008.

Link zum Veranstalterbericht und zur Zieleinlaufliste:

https://my.raceresult.com/153963/results?lang=de#0_0D6FAD

6.8.20 10:52


M/U # 974 (44) – M # 781 – Hamburg-Steinwerder – Odo's Kaffeeklappe Marathon am 08.07.2020 3:00 Uhr

6:21:23 h – 4. Ges. - 2. Frau - 1. W60 –  12 - 15 °C, Start im Stockfinsteren, entgegen der Vorhersage, warm und trocken gebelieben – ein völlig verrückter Lauf im Hafen. Vorm Start spendierte Christian einen Kaffee von Odo’s Kaffeeklappe und um 3 Uhr Nachts starteten wir alle durch. Es waren 15 Runden zu laufen, die vom Untergrund sehr anspruchsvoll waren, da es viele Stolperfallen gab und einige Abschnitte mit Kopfsteinpflaster versehen waren und die Füße gut beansprucht wurden. Der Kopf erlebte die Runden kurzweilig, da die Strecke sehr kurvig war und an so vielen interessanten Punkten vorbeikam, dass man kaum glauben konnte, schon wieder rum zu sein. Außerdem veränderte sich das Straßenbild minütlich, dass man mit dem Gucken kaum hinterherkam. Zum krönenden Abschluss konnte ich nicht widerstehen und musste beim Werksverkauf von Beisser, an dem wir 15x vorbeigelaufen waren, ein paar Fleischeinkäufe auf Vorrat für die nächsten Wochen tätigen. Hat sich gelohnt, schmeckt ausnehmend gut.

Link zum Veranstalterbericht und zur Zieleinlaufliste:

https://my.raceresult.com/153961/results?lang=de#0_0D6FAD

6.8.20 10:49


M/U # 973 (43) – M # 780 – Hamburg – 20. Elbwasserwerk Kaltehofe Marathon am 05.07.2020

6:27:15 h – 17. Ges. - 2. Frau - 1. W60 –  19 - 21 °C, bewölkt, Nieselregen, sehr warme (fast zu warme) Sonnenstrahlen, im Prinzip Aprilwetter – relativ lustlos begonnen, vor allem da ich mich schon wieder fürchterlich verfahren hatte und kaum pünktlich zum Start erschienen war. Am Ende der ersten Runde wartete Manne Hopp auf uns, der anscheinend Sehnsucht nach uns Läufer*innen hatte. Mindesten 5 min. mit ihm geklönt und Neuigkeiten ausgetauscht. Nach 4 Runden hatte ich dann endlich Inka eingeholt und war froh, Begleitung zu haben. Wir blieben dann bis zum Ende zusammen und teilten uns den 2. Frauenplatz. Das Besondere bei diesem Lauf waren zwei Jubiläen. Ralf Lietz bestritt seinen 200. Ultra-/Marathon und Stephan Barz erlief sich in einem sehr flotten Tempo seinen 50. Ultra-/Marathon. Besonders zu erwähnen sei auch, dass Cornelia das erste Mal nach langer Zeit wieder einen Marathon bewältigen konnte. Suuuuper!!!!

Link zum Veranstalterbericht und zur Zieleinlaufliste:

https://my.raceresult.com/153691/results?lang=de#0_0D6FAD
4.8.20 23:25


M/U # 972 (42) – M # 779 – Hamburg-Volksdorf – Bill Withers Marathon am 04.07.2020

6:40:40 h – 8. Ges. - 1. Frau - 1. W60 – 15 - 19°C, bewölkt, in den letzten 5 Runden ab und zu Nieselregen – Teichwiesenmarathon mit Inka. Wir wurden lange von Ralf beehrt, der heute seinen 199. Ultra-/Marathon lief. Highlight dieses Laufes war die Landung eines Rettungshubschraubers der "Luftrettung - Bundesministerium des Inneren". Warum war nicht ganz ersichtlich,  einen Unfall haben wir nicht beobachten können.  

Bill Withers, eigentlich William Harrison Withers, Jr., US-amerikanischer Sänger und Songschreiber, * 4. 7. 1938 Slabfork, West Virginia, † 30. 3. 2020 Los Angeles; seinen internationalen Durchbruch schaffte Withers im Jahr 1971 mit dem Song „Ain’t No Sunshine“, den er auch komponierte. „Ain’t No Sunshine“ wurde in über 350 Versionen gecovert, unter anderem von Michael Jackson, Sting, Isaac Hayes, Tom Jones und der Lighthouse Family für den Film Notting Hill. Als Sample wurde es etwa von Tupac Shakur und Big Daddy Kane benutzt. 18 der Covers erschienen 2006 zusammen auf einer CD.

Link zum Veranstalterbericht und zur Zieleinlaufliste:

https://my.raceresult.com/152017/results?lang=de#0_0D6FAD

4.8.20 23:22


M/U # 971 (41) – M # 778 – Hamburg-Volksdorf – Adam Duncan Ultra-/Marathon am 01.07.2020

6:13:31 h – 3. Ges. - 1. Frau - 1. W60 – 23 °C, Sonne, Wolken, knackige Regenschauer – entspannter Teichwiesenmarathon. Ab und zu mit Helmut B. und mit Hellmut S. gekreiselt, letztendlich Hellmut S. knapp 1 km vor Schluss zum zweiten Mal eingeholt und gemeinsam mit ihm gefinished. Trotz der knackigen Regenschauer ein angenehm warmer Sommerabendmarathon.

Adam Duncan, 1. Viscount Duncan, britischer Marineoffizier, * 1. 7. 1731 Lundie, Angus, Schottland, † 4. 8. 1804 Cornhill-on-Tweed, Northumberland, England; als Befehlshaber der Nordseeflotte schlug er in der Seeschlacht bei Kamperduin (nördlich von Haarlem, Nordholland, engl.: Camperdown) am 11. 10. 1797 die niederländische Flotte vernichtend. Er erzielte damit einen der bedeutendsten britischen Seesiege des 18. Jahrhunderts und einen der bemerkenswertesten Siege der gesamten Marinegeschichte, ist aber im Schatten der nur wenige Jahre danach erfolgten Siege Horatio Nelsons, dessen Mentor Duncan war, heute in der Öffentlichkeit fast vergessen. - Der nach ihm benannte Zerstörer HMS Duncan der Royal Navy war 2016 Gast des Hamburger Hafengeburtstags und repräsentierte die Royal Navy wenig später bei der Jahrhundert-Gedenkfeier für die Gefallenen der Skagerak-Seeschlacht 1916.

Link zum Veranstalterbericht und zur Zieleinlaufliste:

https://my.raceresult.com/147105/results?lang=de#0_0D6FAD

4.8.20 23:11


M/U # 970 (40) – M # 777 – Grube (Kreis Ostholstein) – Adliges Gut Rosenhof Marathon am 28.06.2020

6:07:57 h – 11. Ges. - 3. Frau - 1. W60 – 24 °C, Sonne, Wolken, dicke Wolken, Wolkenbruch, Sonne – vorm Schloss wurden wir nett vom Gutsherrn begrüßt, der uns dann um kurz nach 10 Uhr mit dem Tröthorn auf die Strecke schickte. Die Runde durch das Grundstücksgelände war sehr kurzweilig, das Laufen machte richtig Spaß. Wenn nicht der Wolkenbruch in der 13. Runde gewesen wäre, wäre alles perfekt gewesen. Pünktlich zum Laufende kam die Sonne wieder raus und ich nutzte die Wartezeit bis zu Christians Finish um am traumhaften naturbelassenem Rosenhofstrand einen Mittagsschlaf zu halten. Zum Ausklang gab es dann Fisch in der Sanddüne in Grömitz, was dem Tag einen besonderen Abschluss gab.

Link zum Veranstalterbericht und zur Zieleinlaufliste:

https://my.raceresult.com/153823/results?lang=de#0_0D6FAD

3.8.20 12:52


M/U # 969 (39) – U # 193 – Schneverdingen – Heide Ultra Trail 52 am 20.06.2020

52 km: 10:46:00 h – 33. Ges. - 8. Frau - 1. W60 – 27 - 21 °C, Sonne pur – kurzentschlossen mangels Motivation von 80 km auf 52 Km downgegraded. Da der Kanallauf Ende des Monats abgesagt wurde und ein Training dafür nicht mehr notwendig war, zog ich es vor, in Christians Begleitung diese wunderschöne Strecke völlig entspannt zu gehen, was eine gute Entscheidung war. Wir hatten einen wunderschönen Tag in der Heide.

Ergebnisse 52 km


  Name Vorname Strecke Zeit
1 Kaczynski Patrick 52 04:11
2 Peters Mirko 52 04:55
3 Brunheim Torsten 52 06:07
3 Purwins Ann-Kathrin 52 06:07
5 Jürgens Ralf Thorsten 52 06:08
5 Zimmer Jörgen 52 06:08
7 Müller Thomas 52 06:16
8 Kiene Michael 52 06:25
9 Bechert Michael 52 06:28
10 August Karsten 52 06:41
10 Egger Stefan 52 06:41
10 Stohldreier Thorsten 52 06:41
13 Wulff Andreas 52 06:55
14 Müller Peter 52 06:58
14 Müller Christian 52 06:58
16 Hagenah Melanie 52 07:10
16 Malcowski Peter 52 07:10
18 Pluschkat Kai 52 07:16
18 Weissenfels Andrea  52 07:16
20 Heitfeld Ulrich 52 07:18
20 Spiekermann Peter 52 07:18
22 Schulz Sven 52 07:43
23 Lietz Ralf   52 07:46
24 Bünning Andreas 52 08:13
25 Koenig Jörg  52 08:25
26 Gaul Jan 52 08:47
27 Grimpe Silke 52 08:47
28 Barz Stephan 52 09:07
28 Barz Inka 52 09:07
30 Bauer Edda 52 09:29
30 Dewald Monika 52 09:29
32 Siegert Hellmut 52 09:42
33 Hottas Christian 52 10:46
33 Schroeder Christine 52 10:46

Link zur Ergebnisliste:

http://www.heide-ultra-trail.de/Archiv.html

3.8.20 12:49


M/U # 968 (38) – M # 776 – Hamburg-Volksdorf – Alphonse Laveran Marathon am 18.06.2020

6:16:39 h – 2. Ges. - 2. Frau - 1. W60 – 27 - 21 °C, Sonne pur – Heute waren wir nur wenige am Start: Mo, Cornelia, Christian und ich. Bei mir lief es erstaunlich gut, konnte sogar mit Mo für vier Runden mithalten und wir führten ein intensives Mädchengespräch. Die restlichen Runden waren dann bei der angenehmen Wärme auch schnell runtergespult.

Charles Louis Alphonse Laveran, französischer Arzt und Bakteriologe, * 18. 6. 1845 Paris, † 18. 5. 1922 Paris; Militärarzt in Algier, entdeckte 1880 die Malariaparasiten im Blut, und zwar die Geschlechtsform des Plasmodium immaculatum, die nach ihm benannten, halbmondförmigen Laveran’schen Körperchen, Erreger der Malaria tropica. 1907 Nobelpreis für Physiologie oder Medizin „in Anerkennung seiner Arbeit über die Rolle, die Einzeller (Protozoen) als Krankheitserreger spielen“.

Link zum Veranstalterbericht und zur Zieleinlaufliste:

https://my.raceresult.com/153599/results?lang=de#0_0D6FAD

3.8.20 12:21


M/U # 967 (37) – M # 775 – Hamburg-Volksdorf – Bloomsday Marathon am 16.06.2020

7:10:57 h – 5. Ges. - 2. Frau - 1. W60 – 27 - 21 °C, Sonne pur, heiß und drückend – Der Marathon begann mit einer Überraschung. Wojciech spendierte jedem ein eingepackten Muffin, da er am heutigen Tage Geburtstag feierte. Auch eine nette Art seinen Geburtstag zu feiern. Ich kam kaum in die Gänge, meine Lust hielt sich in Grenzen. Ob es am ungewohnten Dienstag lag oder am allgemeinen Zustand kann ich nicht beurteilen. Jedenfalls ging ich entspannt die ersten sechs Runden mit Christian und blieb nach dem Überrunden wieder bei ihm, da ich für den Rest des Laufes weitere Anstrengung ablehnte. So hatte ich mal wieder einen sehr unterhaltsamen Lauf, in dem einige Pläne für nächste Marathonveranstaltungen geschmiedet wurden.  

Der Bloomsday ist ein alljährlich am 16. Juni feierlich begangener Gedenktag, der sich auf den Ulysses, das Hauptwerk des irischen Schriftstellers James Joyce, bezieht. Namensgeber ist die Hauptfigur des Romans, Leopold Bloom. Der Roman Ulysses spielt in Dublin und beschreibt die Ereignisse eines einzigen Tages, des 16. Juni 1904. Das Datum verwendete Joyce aus einem autobiographischen Grund: Es gelang ihm an diesem Tag, seine spätere Frau Nora Barnacle das erste Mal auszuführen – zum Abendessen und zu einem Spaziergang am Strand von Sandymount. Am 14. Juni war Joyce ihr in der Nassaustreet in Dublin begegnet und tief beeindruckt. Er bat sie um ein Treffen am 15. Juni. Nora Barnacle sagte zu, erschien jedoch nicht. Joyce suchte sie – und am 16. Juni kam das Treffen zustande. Dass an diesem Tag zudem möglicherweise etwas Sexuelles zwischen ihnen vorgefallen ist, lässt sich aus folgender Anekdote erschließen: Nora Joyce soll im Freundeskreis über den 16. Juni 1904 gesagt haben: „Das war der Tag, an dem ich einen Mann aus Jim gemacht habe!“ Manche keuscheren Überlieferungen sprechen allerdings nur von einem „ersten Kuss“.

Link zum Veranstalterbericht und zur Zieleinlaufliste:

https://my.raceresult.com/152587/results?lang=de#0_0D6FAD

3.8.20 12:12


M/U # 966 (36) – M # 774 – Hamburg-Volksdorf – Alois Alzheimer Marathon am 14.06.2020

6:08:42 h – 2. Ges. - 1. Frau - 1. W60 – 16 - 24 °C, sonnig und schwül – schöner, warmer Lauf am Wochenende. Die Teichwiesen werden langsam voller, mehr Menschen trauen sich raus. Ich lief nach bewährter Strategie, eigenes Tempo bis zum Überrunden des Ärzteduos, eine Runde Pause, eigenes Tempo bis zum Überrunden, usw. War dann erstaunlich zügig durch und konnte den Rest des Tages im Garten abhängen.

Alois Alzheimer, Psychiater, Neurologe und Neuropathologe, * 14. 6. 1864 Marktbreit, Bayern, † 19. 12. 1915 Breslau; er beschrieb als erster eine Demenzerkrankung, die heute Alzheimer-Krankheit genannt wird.

Link zum Veranstalterbericht und zur Zieleinlaufliste:

https://my.raceresult.com/153796/results?lang=de#0_0D6FAD

1.8.20 08:42


M/U # 965 (35) – M # 773 – Hamburg-Volksdorf – HRH Philip Mountbatten am 10.06.2020

6:19:40 h – 6. Ges. - 1. Frau - 1. W60 – 22 - 16 °C, heiter mit wenig Wolken – entspannter Mittwochsabendmarathon. So langsam ist die Marathonroutine wieder eingekehrt und auch mit Einhaltung der notwendigen Hygienevorschriften läuft alles fast wieder wie vorher.

HRH Philip Mountbatten, Prince of the United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland, Duke of Edinburgh, KG, KT, OM, GBE, AK, QSO, PC, englischer Marineoffizier, * 10. 6. 1921 Korfu als Prinz Philipp von Griechenland und Dänemark; Sohn des griechischen Prinzen Andreas und der Prinzessin Alice von Battenberg (Mountbatten); seit 1947 mit der britischen Königin Elisabeth II. verheiratet. Dienstältester Prinzgemahl der britischen Geschichte.Vollständiger Titel:

„His Royal Highness The Prince Philip, Duke of Edinburgh,
Earl of Merioneth and Baron Greenwich,
Royal Knight Companion of the
Most Noble Order of the Garter,
Extra Knight of the
Most Ancient and Most Noble Order of the Thistle,
Member of the
Order of Merit,
Grand Master and First and Principal Knight of the Most Excellent
Order of the British Empire,
Knight of the
Order of Australia,
Companion of the
Queen’s Service Order,
Lord of Her Majesty’s Most Honourable
Privy Council,
Member of Her Majesty’s
Privy Council for Canada.“

Link zum Veranstalterbericht und zur Zieleinlaufliste:

https://my.raceresult.com/153345/results?lang=de#1_DA643B

1.8.20 08:40


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung