Christine Schroeder - Marathon als Weg zu persönlichem Wohlbefinden
 



Christine Schroeder - Marathon als Weg zu persönlichem Wohlbefinden
  Startseite
    Allgemeines
    Eigene Berichte
    Ergebnisse
    Presseartikel
  Über...
  Archiv
  Kontakt
  Abonnieren
 

Freunde
   
    hottas

    praxis-hottas
   
    teichwiesenfriends

   
    teichwiesen

    - mehr Freunde

Links
  DUV
  Arztpraxis von Christian Hottas
  FEM - Teichwiesen Marathons
  FEM - Lost Places Marathons
  Teichwiesen-Friends On Tour


http://myblog.de/squiddy

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Flensburg – Marinelazarett Mürwik / Klinik Ost (Ultra-)Marathon am 05.03.2017

Halbmarathon:

3:00:32 h - 4. Ges. - 1. Frau - 1. W55 – ca. 8° C,  anfangs Regen, später trocken, viel später auch noch ein bisschen blauer Himmel – Heute war mal wieder ein ganz besonderer Lauf. Christian hatte die Erlaubnis auf dem alten Marinelazarettgelände in Flensburg einen Lauf zu veranstalten. In der Marineschule nebenan hat mein Vater gelernt und anschließend wohl einige seiner schönsten Jahre bei der Marine verbracht.

Um 8:15 Uhr bin ich zu Hause losgefahren und war um 9:45 Uhr am Start. Hier herrschte mal wieder ein leichtes Chaos, was sich aber wie immer bald in Luft auflöste. Keiner von den beiden angeforderten Zählern war gekommen, so dass ich kurzfristig als Rundenzählerin einsprang. Da mein Laufen zurzeit eingeschränkt gut läuft, bot sich die Gelegenheit zu pausieren einfach an.

Vorm Lauf erhielten wir von Herrn Petersen eine Exclusivführung durch das Lazarettgebäude. Das war beeindruckend.

Am Start waren 11 Teilnehmer, 7 Marathonis und 4 Halbe. Leider regnete es in Strömen, so dass die Strecke an einigen Stellen ein herrliches Schlammbad bildete. Nach dem Startschuss baute ich den Verpflegungsstand auf und schon kamen die ersten Halbmarathonläufer an und das Zählen ging los. Die Runde durch das Gelände war 562 m lang und musste 39 bzw. 78 x durchlaufen werden. Nachdem ich für mich ein Zählsystem entwickelt hatte und nach einkehrender Routine anfing zu frieren, kuschelte ich mich ins Auto mich in meinen Schlafsack ein. Mein Auto stand zufälligerweise so günstig, dass ich einen guten Blick auf die Strecke hatte. Die Bedingungen auf der Strecke mussten furchtbar sein, die gequälten Minen der Läufer/innen, die mir entgegenkamen, sagten alles.

Aber auch dieser Lauf ging zu Ende und alle, die ins Ziel einliefen, hatten einen stolzen sowie erleichternden Gesichtsausdruck.

Nachdem Claudia Heesch ihren Halbmarathon beendet hatte, übernahm sie netterweise die Zählerei, so dass ich, auf Vorschlag von Christian,  noch einen spontanen Halbmarathon laufen durfte. Es waren noch ein paar Marathonis auf der Strecke und die Zeit war ausreichend. Nachdem ich so lange zugeguckt hatte, gab es für mich auch kein Halten mehr. Die Strecke war wirklich anspruchsvoll, ein wenig onduliert und zur Hälfte total matschig. Trotzdem flog ich nur so dahin, da ich vorm letzten Marathonfinisher fertig sein wollte. Ich genoss das Laufen ohne Ende und mir brachten die 39 Runden richtig viel Spaß, was ich von den letzten 4 Teilnehmern nicht unbedingt behaupten wollte.  Nach meinem Finish begab ich mich auf die Suche nach Christians verlorenem Autoschlüssel, gab nach Durchsuchen des gesamten Autos dann irgendwann erfolglos auf. Ich war dann mit einer anderen Tätigkeit beschäftigt, als mich plötzlich etwas Silbernes anguckte und dies auch tatsächlich der verloren gegangene Schlüssel war. Ende gut - Alles gut! Nun konnte ich Christian noch auf seiner letzten Runde begleiten und machte mich dann ratzfatz auf den Weg nach Hause und trudelte dort um 19:20 Uhr ein.  – ein ungewöhnlicher Tag und ein außergewöhnlicher Halbmarathon.

Der "Dornröschenschlaf" bzw. der Verfall des Areals und der Gebäude des ehemaligen Marinelazaretts Mürwik (1910-1947) bzw. der Klinik Ost (1960-1989) neigt sich dem Ende zu. Im Frühjahr 2017 sollen die Renovierungs- und Umbau-Maßnahmen starten, um den derzeitigen Gebäudebestand in insgesamt 51 gehobene Eigentumswohnungen umzuwandeln. Wahrscheinlich wird der dann entstehende "Kelm-Park" dann ähnlich schön werden wie der OxPark auf der südlichen Geländehälfte des Krankenhauses Ochsenzoll in Hamburg. Wir haben nun die einmalige Gelegenheit, auf diesem sonst nicht öffentlich zugänglichen Privat-Gelände einen einmaligen Marathon (mit Halbmarathon) zu laufen. Die Zusage der Eigentümer liegt mir bereits seit Dezember 2016 vor. Eine erste Streckenbegehung und Vermessung erfolgte am 7. Januar 2017.

Ich schreibe daher nun den Marinelazarett Mürwik / Klinik Ost Marathon am Sonntag, dem 05.03.2017, aus.

Start/Ziel: Kelmstraße 11 (neben der ehemaligen Chefarztvilla) in 24944 Flensburg-Mürwik

Termin: Sonntag, 05.03.2017, 10.00 Uhr

Strecke: Start an der ehemaligen Chefarztvilla, dann zum Hauptgebäude, dem ehemaligen Bettenhaus, an diesem entlang (alternativ: durch den Flur im Erdgeschoss; dazu muss noch ein zweiter Eingang zugänglich gemacht werden), um das Wirtschaftsgebäude und das Verwaltungsgebäude herum zum Haupteingang der Marineschule, dann nach links am Wasserturm und der Isolierstation vorbei zum Bettenhaus, an dessen Rückseite entlang und über eine Wiese im Bogen zurück zur Chefarztvilla (Änderungen vorbehalten).

Rundenlänge: 490 Meter, also aktuell 85 Runden für Marathon bzw. 43 Runden für Halbmarathon; die Strecke kann sich eventuell noch auf 70-75 Runden verändern. 

Korrektur: Die Laufstrecke wurde eine Stunde vor dem Start noch um einer Schleife rund ums ehemalige Wirtschaftsgebäude erweitert und (gemeinsam mit einigen Teilnehmern) per Messrad neu vermessen. Sie war nun 562,6 Meter lang. Damit hätten 75 Runden nun exakt 42,195 km bzw. 76 Runden 42,757 km ergeben. Durch einen Rechenfehler setzte ich den Lauf jedoch auf 78 Runden = 43,882 km für nun mehr einen kurzen Ultra-Marathon und 39 Runden = 21,941 km für den Halbmarathon fest.

Link zum Veranstalterbericht und Zieleinlaufliste: http://my3.raceresult.com/67159/results?lang=de#0_BD8FE9

Link zu Zeitungsartikeln:

http://www.shz.de/lokales/flensburger-tageblatt/marathon-rund-um-die-klinik-ost-und-neue-plaene-id16245046.html

http://www.shz.de/lokales/flensburger-tageblatt/laufen-bis-der-arzt-kommt-id16276561.html

Link zur Fotogalerie von Christian Hottas: 

https://www.facebook.com/chhottas/media_set?set=a.1526300514049841.1073742390.100000097220437&type=3

19.3.17 17:50
 
Letzte Einträge: MM/U # 730 (22) – U # 140 – Hamburg – 26. Billerhuder Insel Marathon am 17.04.2017, M/U # 746 (38) – M # 602 – Hamburg – 5. „Post-Pyramide“ Marathon am 22.07.2017, M/U # 749 (41) – M # 605 – Zirkow/Rügen – 1. Jagdschloss-Granitz-Marathon am 30.07.2017, M/U # 750 (42) – M # 606 – Binz/Rügen – 1. Prora-Marathon am 31.07.2017, 1. Rügentriple



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung