Christine Schroeder - Marathon als Weg zu persönlichem Wohlbefinden
 



Christine Schroeder - Marathon als Weg zu persönlichem Wohlbefinden
  Startseite
    Allgemeines
    Eigene Berichte
    Ergebnisse
    Presseartikel
  Über...
  Archiv
  Kontakt
  Abonnieren
 

Freunde
   
    hottas

    praxis-hottas
   
    teichwiesenfriends

   
    teichwiesen

    - mehr Freunde

Links
  DUV
  Arztpraxis von Christian Hottas
  FEM - Teichwiesen Marathons
  FEM - Lost Places Marathons
  Teichwiesen-Friends On Tour


http://myblog.de/squiddy

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
M/U # 86 - M # 76 - Hamburg (Teichwiesen) - Charlotte Lewis Marathon am 07.08.2009

5:50:34 h - 4. Ges. - 1. Frau - 1. W50 - 30 °C und Sonne

Charlotte Lewis, britische Schauspielerin, * 7. 8. 1967 London; feierte ihr Schauspieldebüt bereits als Kind in einem kleinen Part der Fernsehserie Grange Hill, ehe ihr als 17-jährige Schauspielerin mit der Verkörperung der María-Dolores de la Jenya de la Calde in Roman Polańskis „Piraten“ ein Achtungserfolg gelang. Diese Filmrolle verdankte sie Polanskis damaliger Lebensgefährtin, mit der sie befreundet war. Dieser Film ebnete ihr den Weg nach Hollywood, so dass noch im gleichen Jahr der Abenteuerfilm „Auf der Suche nach dem goldenen Kind“ mit Eddie Murphy produziert werden konnte.

Eigener Kurzbericht:

Tja, das war mal wieder ein gemütlicher, langsamer Marathon. Ich hatte mich von vorne herein auf ein Ende um Mitternacht eingestellt und konnte mir daher richtig schön Zeit lassen. Hintergrund ist sicherlich der bevorstehende 100-Meilen-Lauf durch Südschweden, wovon die zweiten 50 Meilen in der Nacht absolviert werden müssen. Dafür ist natürlich das Training an den Teichwiesen optimal.

Am Start waren vier „echte“ Marathonteilnehmer und zwei, die nur mal ein bisschen mitlaufen wollten. Christian war leider noch gesundheitlich angeschlagen und hat vernünftigerweise auf den Start verzichtet. Nun muss ich also bis Sonntag warten, bis ich alle Neuigkeiten vom Baltic Run erfahre.

Gestartet bin ich mit Uli Niehuß und Ilse Schmaus (Jobsts Freundin). Nach der ersten Runde blieb Ilse zurück. Ich lief indessen mit Uli noch vier Runden (bis Uli ausstieg), und wir haben munter geklönt und ein schönes Tempo durchgezogen.

In der siebten Runde kam überraschend Peter Kummer mit Chico an und wollte sich mal die „neue“ Strecke anschauen. So habe ich mit diesen beiden eine weitere gemütliche Runde absolviert.

Hier merkte ich schon Anflüge eines Muskelkrampfs in der rechten Wade. Als Gegenmaßnahme bin ich eine Runde gegangen und habe dabei einen halben Liter Wasser getrunken. Das half! Da auch Ole Sporleder etwas eingebrochen war und langsamere Runden drehte, sind wir diese Runde zusammen gegangen und blieben noch bis zu meiner 10. Runde zusammen.

Inzwischen war es superdunkel und kein Hund mehr unterwegs, aber ich bin unbeirrbar weiter gegangen und gelaufen. Zum Glück kam mein Mann Rolf vom Essen mit dem Fahrrad angefahren und blieb dann bis zum Schluss dabei.

Im Ziel stand Christian und stoppte die Zeit, und nach einem kurzen Klönschnack bin ich gut gelaunt nach Hause gefahren. Dort habe ich mir erst einmal ein großes Stück Pflaumenkuchen gegönnt und die von Ole für mich zurückgelassene Cola genossen.

Link zur Ergebnisliste:

http://teichwiesen.myblog.de/teichwiesen/art/6551899/Teichwiesen-618-Charlotte-Lewis-Marathon-am-07-08-2009-Ergebnisse

Link zum Veranstalterbericht:

http://teichwiesen.myblog.de/teichwiesen/art/6552127/FEM-330-Teichwiesen-618-Charlotte-Lewis-Marathon-am-07-08-2009-Ergebnisbericht

8.8.09 00:42
 
Letzte Einträge: MM/U # 730 (22) – U # 140 – Hamburg – 26. Billerhuder Insel Marathon am 17.04.2017



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung