Christine Schroeder - Marathon als Weg zu persönlichem Wohlbefinden
 



Christine Schroeder - Marathon als Weg zu persönlichem Wohlbefinden
  Startseite
    Allgemeines
    Eigene Berichte
    Ergebnisse
    Presseartikel
  Über...
  Archiv
  Kontakt
  Abonnieren
 

Freunde
   
    hottas

    praxis-hottas
   
    teichwiesenfriends

   
    teichwiesen

    - mehr Freunde

Links
  DUV
  Arztpraxis von Christian Hottas
  FEM - Teichwiesen Marathons
  FEM - Lost Places Marathons
  Teichwiesen-Friends On Tour


http://myblog.de/squiddy

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
M/U # 793 (18) – M # 636 – Hamburg (Teichwiesen) – Ingrid Kristiansen Ultra-/Marathon am 21.03.2018

6:12:51 h - 2. Ges. - 1. Frau - 1. W60  6 °C, 3. + 11. Runde leichter Hagel, dazwischen ab und zu Nieselregen Lange stand der Lauf auf der Kippe, aber dann hatte sich Ole noch sehr spontan 24h vorher angemeldet. Ich wusste gar nicht, ob ich mich freuen sollte oder nicht. Wir sind superpünktlich um 15:23 Uhr gestartet und die ersten fünf Runden liefen ganz gut. In der 3. Runde setzte ein sehr kalter Hagelschauer ein, der aber zum Glück bald wieder aufhörte. In der 5. Runde überholte ich Christian, dampfte aber gleich weiter. In der 10. Runde setzte bei mir die totale Erschöpfung ein und ich benötigte noch 4 Runden, um Christian zum 2.ten Mal zu überrunden. Entspannt klönend lief ich mit ihm meine letzten beiden Runden und hörte dann völlig abgekämpft nach dem Marathon auf. – kurzweiliger Marathon, der sich doch ein wenig hinzog

Ingrid Kristiansen, geboren als Ingrid Christensen, ehemalige norwegische Langstreckenläuferin und Skilangläuferin, * 21. 3. 1956 Trondheim; als Skilangläuferin gewann Kristiansen bei den Europa-Juniorenmeisterschaften 1973 in Kawgolowo die Silbermedaille, 1974 in Autrans die Goldmedaille 1975 in Lieto die Bronzemedaille, jeweils mit der Staffel. Außerdem wurde sie von 1971 bis 1975 fünfmal in Folge norwegische Meisterin mit der Staffel von Sportsklubben Freidig und in den Jahren 1977, 1978 und 1980 mit der Staffel von Strindheim IL. Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1987 in Rom siegte Kristiansen über 10.000 Meter. In den Jahren 1986 und 1989 gewann sie den Boston-Marathon, 1989 außerdem den New-York-City-Marathon. Beim London-Marathon stellte sie 1985 einen Weltrekord auf (2:21:06 h), der fast 13 Jahre Bestand hatte, bis ihn Tegla Loroupe beim Rotterdam-Marathon 1998 brach. Kristiansen holte in London zwei weitere Siege (1987 und 1988). Auf der Bahn stellte Kristiansen drei Weltrekorde über 5000 Meter und zwei über 10.000 Meter auf, auf der Straße Weltrekorde über 10 km, 15 km, Halbmarathon und Marathon.

Link zum Veranstalterbericht und Zieleinlaufliste:

http://my6.raceresult.com/91658/results?lang=de#0_0D6FAD

1.4.18 11:26
 
Letzte Einträge: M/U # 798 (23) – M # 640 – Hamburg – 9. „Post-Pyramide“ Marathon am 04.04.2018, M/U # 800 (25) – M # 642 – Hannover – 28. HAJ Hannover Marathon am 08.04.2018



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung