Christine Schroeder - Marathon als Weg zu persönlichem Wohlbefinden
 



Christine Schroeder - Marathon als Weg zu persönlichem Wohlbefinden
  Startseite
    Allgemeines
    Eigene Berichte
    Ergebnisse
    Presseartikel
  Über...
  Archiv
  Kontakt
  Abonnieren
 

Freunde
   
    hottas

    praxis-hottas
   
    teichwiesenfriends

   
    teichwiesen

    - mehr Freunde

Links
  DUV
  Arztpraxis von Christian Hottas
  FEM - Teichwiesen Marathons
  FEM - Lost Places Marathons
  Teichwiesen-Friends On Tour


http://myblog.de/squiddy

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
M/U # 792 (17) – U # 157 – Hamburg – 2. "2. Grüner Ring" Ultramarathon (Teil 2) am 18.03.2018

48,5 Km: 8:02:27 h - 7. Ges. - 2. Frau - 1. W60  -2 - 2 °C, blauer Himmel – Morgens entspannt um 8:30 Uhr an der S-Bahn einen „Kaffeetogo“ und ein Franzbrötchen geholt und in Ruhe auf die S-Bahn gewartet. Die dann auch kam, uns aber nur bis Ohlsdorf beförderte. Gut, dass ich so früh dran war. Es dauerte ewig, bis ich am Berliner Tor ankam. Bei dem Chaos lernte ich eine sehr nette Frau kennen, die sehr am grünen Ring interessiert schien. Sie will ihn mal in kleineren Etappen erkunden.

Pünktlich am Mittleren Landweg angekommen und heute auch mal pünktlich gestartet. Der Himmel war genau so blau wie am Tag davor, aber zum Glück viel weniger Gegenwind, teils sogar Schiebewind. Ich kannte die gesamte Strecke, dennoch habe ich mich einmal verlaufen, kurz nach der Überquerung der Jenfelder Straße.

Der schönste Teil der Strecke ist, meiner Meinung nach, in den Boberger Dünen. So lange blieb ich heute auch mit der Wandergruppe zusammen. Danach bin ich losgelaufen, um mein Tempo laufen zu können.

Bei VP2 habe ich meine gefüllte Trinkflasche stehen gelassen, was ich aber erst am Flughafen gemerkt habe.

Nach dem Verlassen des Flughafengeländes bin ich voll am VP 3 vorbei, da ich mich so auf die Strecke konzentriert hatte. Also wieder 650 m zurück, dabei knapp 20 min verloren. Aber immerhin besser, als zwei Stunden Strafzeit zu bekommen.

In Stellingen habe ich mir dann am Kiosk eine große Flasche Wasser und ein weißes Snickers gekauft. Die Flasche war in Nullkommanix leer. Kurz vorm Stadion traf ich auf Manuela und Ole, die eine Trainingseinheit absolvierten. Hier war zu erkennen, das Training harte Arbeit sein kann.

Der Weg durch den Wald über Flottbek runter zum Wasser nach Teufelsbrück war dann schnell geschafft, alles noch im Hellen. Von Manne was zu trinken und ein bißchen Proviant für den Heimweg bekommen. Mein Auto stand genau neben dem Parkdeck, so hatte ich diesmal einen bequemen, einfachen Nachhauseweg. – nicht so kalter, dennoch langer Ultra

Link zum Veranstalterbericht und Zieleinlaufliste:

http://my6.raceresult.com/89552/results?lang=de#2_FDCBE0

Link zu meiner Fotogalerie:

https://www.facebook.com/christine.schroeder.1276/media_set?set=a.1998340856847075.1073741983.100000135395711&type=3

Link zur Fotogalerie von Christian Hottas:

https://www.facebook.com/chhottas/media_set?set=a.1959218360758052&type=3

31.3.18 15:53
 
Letzte Einträge: M/U # 798 (23) – M # 640 – Hamburg – 9. „Post-Pyramide“ Marathon am 04.04.2018, M/U # 800 (25) – M # 642 – Hannover – 28. HAJ Hannover Marathon am 08.04.2018



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung