Christine Schroeder - Marathon als Weg zu persönlichem Wohlbefinden
 



Christine Schroeder - Marathon als Weg zu persönlichem Wohlbefinden
  Startseite
    Allgemeines
    Eigene Berichte
    Ergebnisse
    Presseartikel
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Freunde
   
    hottas

    praxis-hottas
   
    teichwiesenfriends

   
    teichwiesen

    - mehr Freunde

Links
  DUV
  Arztpraxis von Christian Hottas
  FEM - Teichwiesen Marathons
  FEM - Lost Places Marathons
  Teichwiesen-Friends On Tour


http://myblog.de/squiddy

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
M/U # 675 (48) – M # 552 – Henstedt-Ulzburg – Silberhochzeitsmarathon am 09.08.2016

5:17:50 h - 6. Ges. - 1. Frau - 1. W55  – ca. 2o °C, warm, zwischendurch ein Nieselschauer.   Doris und Mario Sagasser hatten mitten in der Woche zu ihrem Silberhochzeitsmarathon eingeladen. Logisch, dafür musste ich gleich Urlaub einreichen und fand mich kurz vor 9 Uhr in Henstedt Ulzburg zu einem originellen Marathon ein. Nach der Begrüßungsrede von Mario ging es dann 28 x um das Haus, auf einer wunderschönen Strecke durch grüne Felder, herum. Ich ließ es ruhig angehen und genoss die Runden zusammen mit Rita, Günter, Beate, Sigrid und die schnellen Runden mit René. Nach dem Lauf gab es ein leckeres und reichhaltiges Buffet in der Garage und ich genoss besonders den gedeckten Apfelkuchen von Beate.  Vielen Dank für die Einladung zu diesem wunderschönen Marathon!

Ergebnisliste:

Wallesch

René

Geesthacht

M45

04:27:55

1

Sagasser

Mario

Henstedt-Ulzburg

M50

04:27:55

1

Ole

Sporleder

Hamburg

M45

04:33:03

3

Leffler

Andreas

Kaltenkirchen

M45

04:57:34

4

Kieselbach

Wolfgang

Buchholz

M60

05:16:35

5

Schroeder

Christine

Hamburg

W55

05:17:50

6

Eichner

Sigrid

Berlin

W75

05:44:17

7

Sagasser

Doris

Henstedt-Ulzburg

W45

05:48:27

8

Brämer

Rita

Itzehoe

W50

06:05:24

9

v. Kocemba

Rosemarie

Kiel

W70

06:10:48

10

Gröhn

Beate

Kaltenkirchen

W50

06:16:53

11

Petersen

Harald

Schwentinental

M70

06:27:28

12

Meyer

Hans-Joachim

Hamburg

M75

06:35:24

13

Heyer

Günter

Kiel

M75

06:49:37

14

Wieneke

Peter

Hamfelde

M70

06:48:37

verspäteter Start, daher Platz 15 gemäß verspäteter Zieleinlauf

Link zu meiner Fotogalerie:

folgt

11.8.16 06:12


M/U # 674 (47) – M # 551 – Hamburg(Teichwiesen) – 5 Jahre World-Ranking-Nr. 1 Marathon am 03.08.2016

6:28:38 h - 6. Ges. - 2. Frau - 1. W55  – ca. 22 - 25 °C, warm, Wechsel von Nieselregen, Sonne und Schauern.   Diesmal gab es Gäste aus Dänemark. Torben und Morton waren extra nach Hamburg gekommen, um an den Teichwiesen den Jubiläumslauf mit Christian zu laufen. So liefen wir ein paar Runden mit Torben und später noch mit Martin, der zwischendurch und in seiner Schlussrunde bei uns verweilte. Ein ganz ruhiger, harmonischer Marathon.

Am 03.08.2011 übernahm Christian Hottas beim Leon Uris Marathon an den Teichwiesen die alleinige Spitzenposition in den Megamarathon World Rankings. Drei Tage zuvor, am 31.07.2011, hatte er zu Horst Preisler aufgeschlossen, der die Weltrangliste seit 1995 bzw. über 1.100 Ultra-/Marathons lang angeführt hatte. Horst hatte damals 1740 M/U zu Buche stehen. Einen Tag nach seinem 76. Geburtstag entthronte  Christian Hottas ihn mit seinem 1741. M/U.

Link zum Veranstalterbericht und Zieleinlaufliste:

http://my3.raceresult.com/56838/results?lang=de#0_0D6FAD

10.8.16 05:46


M/U # 673 (46) – M # 550 – Hamburg – 12. Elbwasserwerk Kaltehofe Marathon am 31.7.2016

5:58:25 h - 15. Ges. - 5. Frau - 1. W55  – ca. 18 - 21 °C, warm, anfangs leichter Sommerregen In der ersten von zwölf Runden "musste" ich erstmal den Weg an der Elbe von Brombeeren freischneiden. Danach legte ich ein wenig Tempo zu und genoss die immer mehr aufkommende Sonne. Von der 4. - 7. Runde lief ich mit Christian, danach war Tempotraining angesagt, da ich noch unter 6h kommen wollte. Es passte alles perfekt.  –  Abwechslungsreicher Tempomarathon auf der Kaltehofe-Insel.

Link zur Ergebnisliste:

 http://my3.raceresult.com/56060/results?lang=de#0_0D6FAD

Link zur Fotogalerie von Christian Hottas:

https://www.facebook.com/chhottas/media_set?set=a.1306354726044422.1073742317.100000097220437&type=3

Link zur Fotogalerie von Tobias Knaack:

https://www.facebook.com/PauliFan42/media_set?set=a.10208813288882095.1073741880.1609663931&type=3&pnref=story  

Link zum Bericht von Fritz Rietkötter:

http://www.wildeshauser-lauftreff.de/html/lostplacemarathon3.html

 

9.8.16 06:55


M/U # 672 (45) – M # 549 – Hamburg (Teichwiesen) – Theda Bara Marathon am 29.07.2016

5:56:48 h - 5. Ges. - 2. Frau - 1. W55  – ca. 26 - 21 °C, warm, hin und wieder Nieselregen, letzte Runde Starkregen   Wie immer freitags etwas unmotiviert zum Start gegangen, daher nach zwei Runden mit Christian eigenes Tempo gelaufen. In der 7. Runde, beim Überrunden zum Klönen bei ihm geblieben. In der 10. Runden kam dann überraschenderweise Gabriele zum "Rundendrehen" vorbei und wir liefen langsam vor Christian her und klönten vor uns hin. In den letzten beiden Runden war dann Tempo angesagt, da ich noch unter 6 Stunden bleiben wollte, was mit Rundenzeiten von 18:56 min. und 18:11 min. auch gut klappte.  –  Aus einem lustlosen Freitag entwickelte sich mal wieder ein perfekt gelaufener Marathon.

Theda Bara, eigentlich Theodosia Burr Goodman, auch Theodosia de Coppett und Theda Bara Brabin, US-amerikanische Schauspielerin, * 29. 7. 1885 Cincinnati, Ohio, † 7. 4. 1955 Los Angeles, Kalifornien; sie war das erste Sexsymbol des Stummfilms. 

Link zum Veranstalterbericht und Zieleinlaufliste:

http://my3.raceresult.com/56177/results?lang=de#0_0D6FAD

31.7.16 08:44


M/U# 671 (44) – U # 123 – Hamburg (Teichwiesen) – Gregor Johann Mendel Ultra-/Marathon am 20.07.2016

50 KM: 6:50:41 h - 2. Ges. - 2. Frau - 1. W55

Marathon: 5:42:11 h - 3. Ges. - 2. Frau - 1. W55  – ca. 30 - 26 °C, sonnig und warm, angenehmes Laufwetter 1., 4., 8., 13., und 17.+ 18. Runde mit Christian und Meinulf. Heute war herrlichstes Laufwetter und ich merkte früh, dass die beiden Männer ihr Tempo der Hitze anpassen wollten. So tobte ich nach der ersten Runde los und genoss "mein" Laufwetter. Als ich sie in der 4. Runde überrundete, berichteten sie mir, dass Meinulf ein I-Phone gefunden hätte und waren ob seines Gewichtes ziemlich froh, als ich es übernahm. Aber auch mir war es zu schwer, so dass ich überlegte, wie ich es vorm Ende des Laufes loswerden könnte. Also schaute ich in die Telefonliste des Händys und rief "Papa" an, der aber nicht reagierte. Danach entdeckte ich aber eine Nachricht: Lieber Finder, wenn Du dieses Telefon findest, rufe doch bitte an. Also schnell Kontakt hergestellt und kaum eine Runde später kam eine nette junge Frau mit einem Auto den Waldweg runtergefahren, just als ich da lief und das Händy konnte an seine erleichterte Besitzerin zurückgegeben werden. Ich erhielt als Finderlohn 50,-€, die ich beim nächsten Überrunden an Meinulf übergab, der sie sich redlich verdient hatte. Später kam die Frau nochmal mit ihrem Fahrrad, auf dem Rückweg nach Hause, vorbei und bedankte sich erneut für das Finden ihres Wischphones. Der Lauf verlief weiterhin ruhig, bis zum nächsten Überrunden von Christian und Meinulf, wo wir zu dritt nebeneinander auf dem Weg liefen. Uns entgegen kamen zwei spaziergehende  Frauen und dahinter eine etwas träumende Fahrradfahrerin, die beim Ausweichen/Überholen fast einen ziemlich gruseligen Unfall verursacht hätte. Dank Christians lautem Eingreifen konnte das Schlimmste verhindert werden. Das Ereignis hat uns dann wieder einige Runden beschäftigt. Und so waren schwuppdiwupp 19 Runden vorbei und ein neuer Ultrazähler in die Statistik gebracht.   –  Wieder mal ein Marathon an den Teichwiesen mit lauter Überraschungen. Jeder Marathon ist einfach einzigartig. 

Gregor Johann Mendel, tschechisch Řehoř Jan Mendel, Geburtsname Johann Mendel, katholischer Ordenspriester (OESA) und bedeutender Naturforscher, * 20. 7. 1822 Heinzendorf, heute Ortsteil von Vražné bei Odrau, Österreichisch-Schlesien, † 6. Januar 1884 Brünn; entdeckte und beschrieb die nach ihm benannten mendelschen Regeln der Vererbung. Er wird daher oft als „Vater der Genetik“ bezeichnet.

Link zum Veranstalterbericht und Zieleinlaufliste:

http://my3.raceresult.com/56187/results?lang=de#0_0D6FAD

25.7.16 06:31


M/U # 670 (43) – M # 548 – Hamburg – 3. Hochbunker Müggenkampstraße 51 Marathon am 17.07.2016

7:21:45 h - 17. Ges. - 5. Frau - 1. W55 – ca. 18 °C,  Strecke: Prolog vom Bunkereingang durch die Gasschleuse plus eine Runde im 2. Geschoss (= Erdgeschoss; der Keller, der nicht belaufen werden kann, wird bei den Geschossen mitgezählt!) = 56,7 Meter. Dann 98 Umläufe vom 2. bis zum 7. Geschoss, unterwegs im 3.-6. Geschoss jeweils eine kleine Runde; im 7. Geschoss eine 36,9-Meter-Runde und dann treppab erneut in den Ebenen 6 bis 3 eine kleine Runde, wobei knapp 20 Meter davon in Gegenrichtung zu den Treppauf-Läufern sind. Insgesamt 433,2 Meter mit 75 Treppenstufen bzw. 14 Höhenmetern pro Umlauf. Macht bei 98 Umläufen insgesamt 42,510 km, 7350 Treppenstufen und 1372 Höhenmeter (Stufen und Höhenmeter jeweils rauf wie runter). Wer die eine Stufe in Ebene 2 mitzählt, kommt auf 7449 Stufen und knapp 1390 Höhenmeter. Insgesamt pro Umlauf 51 Kurven + 6 Kurven im Prolog = 5004 Kurven. Keine Gerade ist länger als ca. 18 Meter!
– beim zweiten Mal war alles schon viel einfacher! Man sollte nie nie sagen.

Der Hochbunker Müggenkampstraße 51 in Hamburg-Eimsbüttel war einer von mehr als 1100 Hoch- oder Tiefbunkern, in die sich die Hamburger Bevölkerung 1942-1945 während der alliierten Bombenangriffe flüchtete. Damals waren alle sieben Ebenen dieses Hochbunkers als Schutzräume voll funktionsfähig. Nach dem Kriegsende wurde der Bunker Müggenkampstraße wie die meisten anderen auch zunächst als Notquartier, später dann für diverse Zwecke verwendet, ehe er schließlich nach rund 25jähriger Planungszeit zum Atombunker (für eine Aufenthaltsdauer von 10 Stunden!!!) umgerüstet wurde; dieser Umbau war dann 1989, also ein Jahr vor der deutschen Wiedervereinigung fertig, allerdings nur noch mit sechs verwendbaren Ebenen, da das 1. Geschoss (der Keller) nunmehr mit Sand verfüllt war, der für die Bunkerbelüftung als Filter atomarer Partikel dienen sollte.

Da Hamburg und der Bund in den letzten Jahren alle Bunker aus dem Zivilschutzprogramm entlassen hatten, wurde auch dieser Hochbunker verkauft. Eigentlich sollte er bereits Ende 2014 abgerissen werden und einem Wohn-Neubau Platz machen, doch wurde dies auf September 2015 und nun nochmals auf Herbst 2016 verschoben, was uns die Chance eröffnet, hier einen zweiten wirklich sehr außergewöhnlichen Marathon zu laufen.

Link zur Ergebnisliste:

http://my3.raceresult.com/53623/results?lang=de#0_BD8FE9

Link zur Fotogalerie von Christian Hottas:

https://www.facebook.com/chhottas/media_set?set=a.1295844410428787.1073742311.100000097220437&type=3

Link zur Fotogalerie von Martin Raulf:

https://www.facebook.com/martin.raulf.5/media_set?set=a.1808997582662685.1073741882.100006573817313&type=3

21.7.16 06:25


M/U # 669 (42) – U # 122 – Neuwerk-Cuxhaven – 3. Watt-Moor-Ultra 60 am 09.07.2016

10:32:00 h - 16. Ges. - 6. Frau - 1. W55  – ca. 18 - 20 °C, anfangs im Watt sonnig, am Ende Nieselregen zusammen mit Christian. Morgens um 6 Uhr in Hamburg losgefahren und pünktlich in Cuxhaven Sahlenburg angekommen. Um ca. 09:30 Uhr fuhren wir Läufer gemeinsam mit dem Wattwagen rüber nach Neuwerk. Um 10:56 Uhr war Start und Christian und ich hatten ziemlich schnell die rote Laterne. Da wir ausreichend Zeit für den Lauf hatten, genossen wir die Zeit auf dem Watt und bewunderten die vielen Ausblicke und Eindrücke. Am Land in Duhnen begrüßten uns Verena und Thomi und natürlich die beiden Helfer am Verpflegungsstand. Während der Verpflegungspause wechselte ich die Schuhe und es ging mit trockenen Schuhen weiter. An der Kurpromenade war es ziemlich voll, aber das legte sich nach dem Anlieger "Alte Liebe". Wir sind knapp 3 Stunden durch das abwechslungsreiche und interessante Cuxhaven gerannt, bevor wir wieder in die grüne Natur kamen. Zwischendrin gönnten wir uns beim großen M ein kleine Verpflegungspause mit meinem Lieblingseis. Wilfried Seehafer hat wirklich eine schöne Strecke ausgesucht, jeder Abschnitt war anders und dadurch interessant zu erlaufen. Christian und ich hatten das Gefühl, das wir abgeschlagen mit Abstand die letzten Läufer waren, aber plötzlich sahen wir in der Ferne drei Läufer vor uns. So konnten wir am vorletzten Verpflegungsstand, bei KM 44, den ersten Läufer Peter ein- und überholen. Kurz darauf überholten wir Thomas und Carsten und noch ein wenig später noch Alexander, der einfach nur noch gehend finishen wollte. So hatten wir zum Abschluss noch ein kleines Erfolgserlebnis und der einsetzende Regen konnte unsere Laune nicht trüben. Im Ziel gab es wieder reichhaltige Verpflegung und ich hatte das Glück eine Mitfahrgelegenheit nach Cuxhaven zu bekommen, so dass ich mein Auto, welches noch in Sahlenburg stand, schnell nach Spieka holen konnte.  – ein superschöner Lauf durchs Watt und das Hinterland von Cuxhaven.

Ergebnisliste:

60 km Watt-Moor-Ultra 2016








STAND: 11.07.2016
Start: 10:56:00




Nr. Name Vorname Start Anmeldung IST Alter Zieleinlauf Zeit Zeit: WERT Platz
1 Braje Thomas 60 60 M 45 17:25 6:29 06:29 1
2 Guhl Matthias 60 65 M 35 18:02 7:06 07:06 2
3 Jungclaus Frank 60 60 M 45 18:12 7:16 07:16 3
4 Rönnefahrt Lars 100 60 M 40 18:17 7:21 07:21 4
5 Schilling Simon 60 60 M 40 18:39 7:43 07:43 5
6 Milenz Thorsten 60 60 M 45 18:41 7:45 07:45 6
7 Althoff Kirsten 60 60 W 25 18:50 7:54 07:54 7
8 Haberbusch Manuela 60 60 W 60 19:15 8:19 08:19 8
9 Henne Hans-Albert 60 60 M 19:15 8:19 08:19 8
10 Steinicke Thomas 60 60 M 55 19:18 8:22 08:22 9
11 Wichmann Michael 60 60 M 50 19:18 8:22 08:22 9
12 Michaelis-Steck Heidemarie 60 60 W 60 19:19 8:23 08:23 10
13 Müller Michael 60 60 M 45 19:40 8:44 08:44 11
14 Brause Peter 60 60 M 25 20:11 9:15 09:15 12
15 Albrecht Frank 100 60 M 50 20:11 9:15 09:15 12
16 Hertrampf Oliver 60 60 M 40 20:27 9:31 09:31 13
17 Rockmann Lana 60 60 W 40 20:27 9:31 09:31 13
18 Rohwedder Susanne 60 60 W 45 20:51 9:55 09:55 14
19 Seehafer Wilfried 60 60 M 60 20:51 9:55 09:55 14
20 Uthenwoldt Ralf 100 60 M 50 20:53 9:57 09:57 15
21 Schröder Christine 60 60 W 55 21:28 10:32 10:32 16
22 Hottas Christian 60 60 M 60 21:28 10:32 10:32 16
23 Naujokat Carsten 60 60 M 40 21:58 11:02 11:02 17
24 Rieke Thomas 60 60 M 40 21:58 11:02 11:02 17
25 Waalkes Alexander 60 60 M 30 22:05 11:09 11:09 18
26 Böhm Peter 100 60 M 60 22:15 11:19 11:19 19

Link zum Bericht von Frank Jungclaus:

http://fjungclaus.de/wp/2016/07/11/3-watt-moor-ultra-60km-alte-heimat-2016-07-09

Link zur Fotogalerie von Christian Hottas:

https://www.facebook.com/chhottas/media_set?set=a.1290312457648649.1073742309.100000097220437&type=3

Link zu meiner Fotogalerie:

https://www.facebook.com/christine.schroeder.1276/media_set?set=a.1333895753291592.1073741920.100000135395711&type=3

15.7.16 22:56


M/U # 668 (41) – M # 547 – Hamburg (Teichwiesen) – Bill Haley Ultra-/Marathon am 06.07.2016

6:06:00 h - 6. Ges. - 2. Frau - 1. W55  – ca. 18 - 16 °C, heiter bis wechselhaft zusammen mit Christian.  – ruhiger, unspektakulärer Lauf

Bill Haley, eigentlich William John Clifton Haley, US-amerikanischer Rockmusiker (Gesang, Gitarre), * 6. 7. 1925 Highland Park, Mich., † 9. 2. 1981 Harlingen, Tex.; mit seiner 1953 gegründeten Band „The Comets“ wurde er ein bedeutender Vertreter des Rock ’n’ Roll; größter Erfolg 1955 mit „Rock Around the Clock“.

Link zum Veranstalterbericht und Zieleinlaufliste:

http://my3.raceresult.com/11810/results?lang=de#0_0D6FAD

Link zur Fotogalerie von Christian Hottas:

https://www.facebook.com/chhottas/media_set?set=a.1287926394553922.1073742308.100000097220437&type=3

15.7.16 22:40


M/U # 667 (40) – M # 546 – Seevetal – 1. Seevetunnel Marathon am 25.06.2016

5:49:41 h - 5. Ges. - 2. Frau - 1. W55  – ca. 25  °C, feucht-schwül. Nachdem der Allermöher Tripple vom Orga-Team am Abend vorher aufgrund einer Unwetterwarnung abgesagt wurde, hatte Christian Hottas spontan einen Ersatz-Marathon im Seevetunnel unter dem Güterbahnhof Maschen ausgeschrieben. Diese Strecke hatte er 2013 vermessen und konnte diese daher kurzfristig heute als Ersatzlauf anbieten. Es fanden sich auch 9 Teilnehmer ein, wovon aber drei von dem Lauf zurücktraten, da die Deckenhöhe des Tunnels doch eher für kleinere Leute gebaut war. Sechs Teilnehmer starteten und unterquerten danach im Seevetaltunnel 53x den Güterbahnhof Maschen. – Vielen Dank an Christian für diesen besonderen und unwettersicheren Lauf.

Ausschreibung:

Als extrem-kurzfristigen Ersatz für den heute kurz nach 17 Uhr wegen der anhaltenden Sturm- und Unwetterwarnung abgesagten morgigen Allermöher Triple-Marathon biete ich den 1. Seevetunnel Marathon unter dem Güterbahnhof Maschen am Samstag, dem 25.06.2016, an. Dieser absolut Sturm- und Unwetter-geschützte Lauf unterquert je Richtung 53 Mal den Güterbahnhof Maschen, einen der größten Güterbahnhöfe Europas.

Start/Ziel: 21217 Hörsten (Seevetal), Seevetunnel, Zufahrt über Straße "Zur Viehtrift" - bei Anreise mit ÖPNV: DB Bahnhof Maschen ("Bunter Bahnhof Maschen", von dort ca. 1,4 km Fußweg direkt an der Bahn entlang (Nordost-Seite)

Termin: Samstag, 25.06.2016, 10:00 Uhr 

Strecke: 400 m langer Tunnel, Betonweg, der gemeinsam mit der Seeve den Güterbahnhof Maschen unterquert, 53 x H/R. Die Strecke hat ausreichend Tageslicht; Stirnlampen sind nicht wirklich erforderlich!

Link zum Veranstalterbericht und Zieleinlaufliste:

http://my3.raceresult.com/57246/results?lang=de#0_0D6FAD

Link zur Fotogalerie von Christian Hottas:

https://www.facebook.com/chhottas/media_set?set=a.1282816625064899.1073742303.100000097220437&type=3

Link zu meiner Fotogalerie:

https://www.facebook.com/christine.schroeder.1276/media_set?set=a.1324218404259327.1073741919.100000135395711&type=3

26.6.16 10:21


M/U # 666 (39) – M # 545 – Hamburg (Teichwiesen) – 2. Werner Sonntag Ultra-/Marathon am 22.06.2016

6:15:10 h - 3. Ges. - 1. Frau - 1. W55  – ca. 26 - 20 °C, für mich sehr angenehmes Laufwetter, alles andere fanden es schwül und drückend. zusammen mit Christian. Trotz neuer Stelle war es mir gelungen, am Mittwoch früh Feierabend zu machen, um an diesem besonderen Lauf teilnehmen zu können. Christian und ich liefen diesen Lauf gemeinsam, zwischendrin begleitete uns Meinulf für ein paar Runden, der leider abbrechen musste. Wir finishten diesen Marathon  glücklich und entspannt, da Christian noch eine Hahn-Weber-Zeit für sich erzielte und ich meinen 666. Marathon/Ultra ins Ziel bringen konnte. – Es war mir eine Ehre an Werner Sonntags 90. Geburtstag laufen zu dürfen.

Werner Sonntag, deutscher Lehrer, Journalist, Laufpionier und Buchautor, * 22. 6. 1926 Görlitz / Niederschlesien; beschäftigte sich als Verfechter des Erlebnis- und des Ultramarathonlaufs ausgiebig mit der Psychologie des Laufens. Werner Sonntag war hauptberuflich (bis zu seiner Berentung 1991) Zeitungs- und Zeitschriftenredakteur, davon 17 Jahre bei der Stuttgarter Zeitung. Daneben war er Chefredakteur des Magazins Condition sowie freier Mitarbeiter unter anderem von GEO, DIE ZEIT, Spiridon, Volkssport und "Runner's World". Seit 2002 ist er Kolumnist des Internet-Magazins "LaufReport". - Werner Sonntag begann 1966 auf ärztlichen Rat mit dem Laufen. Seine beiden ersten Marathons waren 1968 in Baarn und im Schwarzwald. 1972 bestritt er erstmals die 100 Kilometer von Biel, über die 1978 sein bekanntestes Buch „Irgendwann mußt du nach Biel. Bekenntnisse eines Hundert-Kilometer-Läufers“ erschien. Weitere sportliche Highlight: Spartathlon-Finisher 1989 und 1990 (sowie 1992 jenseits des Zeitlimits ohne Wertung), Europameister M60 über 100 km 1993 in Palamós; insgesamt 339 Marathons/Ultramarathon. 1999 Gründungsmitglied des 100 Marathon Club Deutschland (Mitgliedsnummer 3), 2001 erstes Ehrenmitglied des 100MC.

Link zum Veranstalterbericht und Zieleinlaufliste:

http://my3.raceresult.com/53763/results?lang=de#0_0D6FAD

26.6.16 09:52


M/U # 665 (38) – U # 121 – Schneeverdingen – 3. Heide-Ultra-Trail (52km) am 18.06.2016

9:59:00 h -17. Ges. - 4. Frau - 1. W55  – ca. 18 °C, warmes, angenehmes Laufwetter zusammen mit Christian und Bernd. ein wunderschöner Lauf, der leider am Schluss durch dummes Verlaufen ein wenig unharmonisch wurde.  – Superschöne Veranstaltung von Klaus Meyer und Familie mit einer einmaligen Streckenführung durch die Heide. Unbedingt wiederholenswert. 

Link zur Ausschreibung:

http://www.heide-ultra-trail.de/Ablauf.html

Ergebnisse:

 

Link zu der Fotogalerie von Christian Hottas:

https://www.facebook.com/chhottas/media_set?set=a.1276828865663675.1073742302.100000097220437&type=3

Link zur Fotogalerie von Martin Raulf:

https://www.facebook.com/martin.raulf.5/media_set?set=a.1797060387189738.1073741876.100006573817313&type=3

Link zu Fotobericht von Frank Jungclaus:

http://fjungclaus.de/wp/2016/06/20/heide-ultra-trail-2016-81-5km-2016-06-18

Link zu meiner Fotogalerie:

https://www.facebook.com/christine.schroeder.1276/media_set?set=a.1324215464259621.1073741918.100000135395711&type=3&pnref=story
24.6.16 07:30


M/U # 664 (37) – M # 544 – Hamburg – 2. „Post-Pyramide“ Marathon am 12.06.2016

6:01:03 h -11. Ges. - 2. Frau - 1. W55  – ca. 14 °C, permanenter Nieselregen zusammen mit Christian und Helmut.   – ein wunderschöner Vormittag in der ausgestorbenen City Nord.

Link zum Veranstalterbericht und Zieleinlaufliste:

http://my3.raceresult.com/55342/results?lang=de#0_0D6FAD

Link zu meiner Fotogalerie:

https://www.facebook.com/christine.schroeder.1276/media_set?set=a.1316066145074553.1073741917.100000135395711&type=3

Link zu der Fotogalerie von Christian Hottas:

https://www.facebook.com/chhottas/media_set?set=a.1272594286087133.1073742300.100000097220437&type=3

Link zum Bericht von Thorsten Stohldreier:

hhttp://www.100marathon-club.de/aktuelles/ansicht/news/detail/News/und-ab-geht-die-post-501.html

22.6.16 05:40


M/U # 663 (36) – M # 543 – Hamburg (Teichwiesen) – Carl Hagenbeck Marathon am 10.06.2016

6:14:18 h - 6. Ges. - 3. Frau - 1. W55  – ca. 20 - 14 °C, angenehmes Laufwetter zusammen mit Christian. Nachdem ich nach einer Woche Arbeit völlig ausgepowert war, kam ich relativ sparsam motiviert an den Teichwiesen an.  Das legte sich wie so oft nach der 4. Runde und ich lief mit Freuden und Spaß meinen 2. Marathon in dieser Woche.  – superschöner, entspannter, zügiger Marathon mit Christian.

Carl Gottfried Wilhelm Heinrich Hagenbeck, deutscher Tierhändler, Völkerschauausrichter und Zoodirektor, * 10. 6. 1844 Hamburg; † 14. 4. 1913 Hamburg; er revolutionierte und beeinflusste weltweit die Zooarchitektur durch die Erfindung naturalistischer, gitterloser Freigehege. Am 5. 5. 1907 eröffnete Hagenbeck in Stellingen, nördlich von Hamburg, auf Grundlage seines Patentes von 1896 den ersten gitterlosen Zoo der Welt, der noch heute als Tierpark Hagenbeck existiert. 

Link zum Veranstalterbericht und Zieleinlaufliste:

http://my3.raceresult.com/53712/results?lang=de#0_0D6FAD

11.6.16 14:55


M/U # 662 (35) – M # 542 – Hamburg (Teichwiesen) – Sir Timothy J. Berners-Lee Marathon am 08.06.2015

6:06:47 h - 4. Ges. - 2. Frau - 1. W55  – ca. 19 - 16 °C, sonnig und warm 1. - 7. Runde mit Christian und Meinulf, danach beschleunigt. Mit René und Uli ein paar Runden gelaufen und nach dem Überrunden von Christian und Meinulf wieder entschleunigt. Meinulf ließ leider abreißen, so dass Christian und ich ihn überraschenderweise in meiner Schlussrunde überrunden konnten. Danach wieder für eine Runde zu dritt gewesen, da ich mit Christian bis zum Finish lief, der wiederum Meinulf bis zu dessen Finish begleitete.  – nach einer längeren Regenerationspause mal wieder die  wunderschönen Teichwiesen genossen.

Sir Timothy John Berners-Lee, OM, KBE, FRS, FRSA, britischer Physiker und Informatiker, * 8. 6. 1955 London; er ist der Erfinder der HTML (Hypertext Markup Language) und der Begründer des World Wide Web. Heute steht er dem World Wide Web Consortium (W3C) vor, ist Professor am Massachusetts Institute of Technology (MIT) und hat seit 2004 einen Lehrstuhl an der Universität Southampton.
In seiner Zeit als beratender Ingenieur von Juni bis Dezember 1980 hatte Berners-Lee seinen ersten Kontakt zum europäischen Kernforschungszentrum CERN. 1981 bis 1984 war er Direktor von Image Computer Systems in Bournemouth, kehrte aber 1984 wieder zum CERN zurück. - Ein Problem am CERN war, dass sich ein Teil der Laboratorien auf französischem Gebiet befand, ein anderer Teil auf schweizerischem Gebiet. In den beiden Ländern herrschte eine unterschiedliche Netzwerk-Infrastruktur, die den Austausch von Informationen erschwerte, wenn nicht unmöglich machte. Am 12. März 1989 schlug Berners-Lee seinem Arbeitgeber CERN ein Projekt vor, das auf dem Prinzip des Hypertexts beruhte und den weltweiten Austausch sowie die Aktualisierung von Informationen zwischen Wissenschaftlern vereinfachen sollte. 1990 veröffentlichte er mit Robert Cailliau ein Konzept für ein weltweites Hypertext-Projekt. In der Folgezeit entwickelte Berners-Lee die Seitenbeschreibungssprache HTML, das Transferprotokoll HTTP, die URL (der Name kam allerdings erst später), den ersten Browser WorldWideWeb und den ersten Webserver CERN httpd unter dem Betriebssystem NeXTStep. Dies sollte den Ursprung des World Wide Web darstellen.

Link zum Veranstalterbericht und Zieleinlaufliste:

http://my3.raceresult.com/53707/results?lang=de#0_0D6FAD

11.6.16 14:35


M/U # 661 (34) – U#120 – Birmingham to London – 22. Grand Union Canal Race (145.4 M)am 28.-30.05.16

43:22:00 h - 51. Ges. - 7. Frau – ca. 14 - 19 °C, nachts kühlte es ab bis ca 10 °C, bewölkt, aber warm. Genau wie im letzten Jahr –  bis Meile 111 zusammen mit Christian Hottas, danach leider alleine bis zum Ziel.  Ein Lauf, der am Ende immer wieder Überraschungen mit sich bringt!

Link zur Ergebnisliste:

http://www.gucr.co.uk/template.asp?doc=332

Link zu meiner Fotogalerie:

https://www.facebook.com/christine.schroeder.1276/media_set?set=a.1310488252299009.1073741916.100000135395711&type=3

Link zu den Fotogalerien von Christian Hottas:

https://www.facebook.com/chhottas/media_set?set=a.1265354740144421.1073742289.100000097220437&type=3

https://www.facebook.com/chhottas/media_set?set=a.1265847930095102.1073742290.100000097220437&type=3

https://www.facebook.com/chhottas/media_set?set=a.1266524153360813.1073742291.100000097220437&type=3

 

11.6.16 14:21


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung